Abwrackprämie Rotating Header Image

Auto

Anti E10 Aufkleber.

Das Essen verbrennt bei mir auf dem Grill und nicht im Auto! E10? Nein Danke!

Meinen persönlichen Anti-E10-Aufkleber kann man sich übrigens jetzt hier bestellen.

Anti E10 Aufkleber

Das Ganze kostet dann 7€ und wird über Spreadshirt abgewickelt.

 

 

 

Ich überlege ja ernsthaft, ob ich hier …

… mit dem Thema E-Autos weitermache. Ich nutze den Citroen C1 nur in der Stadt, fahre täglich höchsten 50km damit und habe einen Stellplatz mit Steckdose.

Was könnte mich (außer einem eingeschränkten Finanzrahmen) denn noch davon abhalten, in zwei Jahren ein Elektroauto zu kaufen?

Hätte denn jmd. Interesse, mich bis dahin hier lesend zu begleiten?

Frechheit: Tagesschau widerspricht meiner Prognose.

Die Tagesschau besitzt die Frechheit, meiner Prognose zu widersprechen und behauptet kühn, dass die Abwrackprämie noch vor der Bundestagswahl ausgeschöpft sei.

Rein rechnerisch könnte die Prämie spätestens ab 2. September nicht mehr beantragt werden, wenn man weiterhin von mindestens 5000 Anträgen täglich ausgeht. Da das Bundesamt bei den bisher eingereichten Anträgen nach dem neueren Reservierungsverfahren aber von einer Fehlerquote von vier Prozent ausgeht, dürfte das Fördergeld später ausgeschöpft sein.

Das kommt davon, wenn man ohne zuckerbrotschen Dämpfungsfaktor und die Sättigungskomponente rechnet. Anfänger! ( 😉 )

Und überhaupt: Was bitte hat denn die Abwrackprämie mit der Bundestagswahl zu tun? Es geht doch um die Umwelt … (ähem)

via tagesschau.de

Autos mit Charakter.

Am Wochenende habe ich die von meinem Golf abmontierten Reifen ‚verkauft‘. Naja. Der Preis, den ich bei ebay dafür erzielen konnte, liegt eher im Bereich des Verschenkens – aber was soll’s? Der Markt ist mit alten Golfteile gesättigt und immerhin haben die Reifen noch ein weiteres Autoleben vor sich.

Der Kerl, der die Reifen abholte, wird sie auf einen 90er Golf II montieren. Er kam mit einem 91er Passat zu mir. Beide Autos werden von ihm nicht verschrottet – er hat Zeit und Möglichkeiten zum Basteln und sieht es gar nicht ein, dass er Autos auf den Schrott bringen soll, die noch wunderbar funktionieren.

Eigentlich eine beneidenswerte Einstellung. Es ist nur doof, wenn man sich in örtlich/berufliche Abhängigkeiten begeben hat, die einen Autoausfall von mehr als einem Tag zur Katastrophe werden lassen. Aber wenn der Alltag mit Beruf und Familie darauf ausgerichtet ist, dass man mit einem PKW unbegrenzt mobil sein muss, dann ist es wohl schwierig, ein pflegebedürftiges Auto zu fahren. Auch wenn es vernünftig und vielleicht auch preiswerter ist. Verlässlichkeit ist hier ein hohes Gut.

Vielleicht erlebe ich ja noch ein Zeit, in der ich es mir sowohl finanziell, als auch zeitlich leisten kann, wieder ein Auto mit Charakter zu fahren.

Z.B. einen Alfa, mit extra Licht …

Abwracken – aber richtig. Wie muss das Auto zum Verwerter?

Marko bracht mich mit einem Kommentar zu einem Artikel vom Freitag darauf: Was bedeutet eigentlich abwracken? Wie geht es richtig? Wie viel Auto muss noch zum Verwerter? Darf ich alle guten Teile ausbauen oder muss ich das komplette Auto abgeben?

Bislang dachte ich, es reicht, wenn ich schlimmstenfalls ein Auto-Skelett beim Verwerter abgebe. Stahl hin, Stempel her. Umweltprämie ist nicht schwer. Aber nun lese ich in der Berliner Morgenpost:

Um die Prämie zu kassieren, muss aber das gesamte Auto mit Sitzen, Motor, Lampen abgegeben werden. „Wir legen das Auto dann lediglich trocken, also lassen alle Flüssigkeiten ab und pressen es dann“, sagt Schmidtke. Nur so gibt es den Stempel – und später die 2500 Euro.

Bitte?

Und um noch einen draufzusetzen steht in einem weiteren Artikel der Morgenpost:

In Berlin wurden jetzt mehrere Fälle bekannt, bei denen Autobesitzer statt eines Zertifikats für den Erhalt der 2500-Euro-Umweltprämie eine Rechnung für die Verschrottung ihres Autos erhielten. Hintergrund: Nur wenige Autoverwerter in Berlin dürfen überhaupt die Zertifikate ausstellen. Werkstätten und „Schrotter“, die es nicht dürfen, machen aber Kunden offenbar immer wieder Versprechungen, die sie nicht halten können. Verlierer sind die Autobesitzer.

Oh-ha. Ist das eine weitere Fallstrecke auf dem Weg zu den so begehrten 2500 Euro? Wenn das wirklich stimmen sollte, was „meine“ Stadtzeitung dort veröffentlicht (Die Berliner MoPo ist übrigens eine eher seriöse Zeitung. Zwar auch aus dem Dunstkreis von Springer, aber doch jenseits von BILD & Co.), dann haben wir hier eine böse Falle. Das Auto verschrottet, die Prämie unerreichbar und zusätzlich noch eine Rechnung vom Verwerter.

Wenn das mal nicht schiefgeht!

Yara braucht Hilfe: Welches Auto soll abgewrackt werden?

Hey, liebe Abwrackergemeinde.

Yara braucht eine Entscheidungshilfe. Welches Auto soll sie abwracken? Sie hat gleich drei altersschwache Kisten zur Auswahl. Wir wollen ihr beistehen und ihr mit unseren Meinungen helfen, die richtige Entscheidung zu treffen!

Yara, ich gratuliere schon mal jetzt. Du hast nun quasi den Publikumsjoker!

[poll id=“7″]

Neue Umfrage: Wann ist der angekündigte Liefertermin Eures Autos?

Auch wenn es derzeit so aussieht, als ob die Abwrackprämie noch eine ganze Weile reichen wird, ist es doch schon spannend, wann das bestellte Auto denn endlich kommt. Schließlich geht es um eine ganze Menge Geld. Egal ob jemand auf die 2500 € wirklich angewiesen ist, oder ob er es als netten Zuschuss betrachtet – alle wollen derzeit wissen, ob die Umweltprämie noch so lange reicht, bis der eigene Wagen endlich vor der Tür steht und alle Unterlagen per Post unterwegs zum BAFA sind.

Ich würde daher gerne von Euch wissen, wann Ihr (die Ihr ein Auto bestellt habt) mit der Lieferung rechnen dürft:

[poll id=“5″]

Welche Autofarbe soll ich aussuchen?

Meine Vorstellungen zum Autokauf haben sich nun weitesgehend konkretisiert. Allein die Frage nach der Farbe bleibt noch zu klären. Ich bin drauf und dran ein weißes Auto (Kleinstwagen 🙂 ) zu kaufen. Was meint ihr? Welche Nachteile hat weiß denn nun wirklich? Hat jemand Erfahrungen damit? Ein einzelner Herr aus meinem näheren Umfeld schlug die Hände über dem Kopf zusammen, als er von meiner Absicht hörte. Die einzig mögliche Alternative für mich wäre übrigens Anthrazit-Metallic.

Ich hätte gerne ein paar mehr Meinungen und starte deshalb diese Umfrage.

[poll id=“2″]

edit: Ich habe den peinlichen Schreibfehler im Farbnamen selbst gefunden und verbessert 🙂