Abwrackprämie Rotating Header Image

Abwrack FAQ

Ich sammle mal wieder und trage Fragen zusammen, die man halbwegs zuverlässig beantworten kann. Die Antworten habe ich nach besten Wissen zusammengetragen. Für die Richtigkeit kann ich keine Gewähr übernehmen. Aber ich bemühe mich, diese Liste aktuell zu halten!

Die FAQ müssen überarbeitet werden. Die Inhalte für das neue Resevierungsverfahren fehlen hier noch völlig.

Stand: 22.01.200926.01.2009 27.01.2009

1. Wie viel Geld gibt es?

Insgesamt sollen 1,5 Milliarden Euro für die Umweltprämie zur Verfügung gestellt werden. Dies ist nach derzeitigem Stand der Erkenntnisse die absolute Obergrenze. Wenn das Geld alle ist, ist es alle. Theoretisch könnten davon 600.000 Prämie gezahlt werden, wären aus denselben Mitteln nicht auch alle Verwaltungskosten, die im Zusammenhang mit der Abrwackprämie entstehen zu begleichen. Optimistische Gesellen gehen daher eher von rund einer Milliarde aus, die für die Prämienzahlung übrig bleibt.

2. Wie viel Geld kann ich bekommen?

Es sind 2500 Euro pro Förderfall vorgesehen.

3. Wer kann überhaupt eine Prämie beantragen?

Jede „natürliche Person“, deren Altfahrzeug über die Dauer von mindestens einem Jahr auf ihren Namen in Deutschland zugelassen war. Außerdem muss genau diese Person ein anderes Fahrzeug kaufen und auf ihren Namen zulassen!

4. Für welche Fahrzeuge gilt die Prämie?

Ersteinmal natürlich für Neuwagen. Aber auch für Jahreswagen soll es eine Prämie geben. Allerdings müssen diese Gebrauchtwagen auf einen Händler oder Hersteller zugelassen gewesen sein. Derzeit geistert durch die Medien, dass es auch eine Abwrackprämie für Leasingfahrzeug geben soll. Es werden nicht nur reine PKW gefördert, sondern auch Wohnmobile und SUV. Außerdem müssen die zu kaufenden Autos mindestens die Schadstoffklasse Euro 4 aufweisen.

5. Gibt es irgendwelche Bedingungen für die Altfahrzeuge?

Ja. Sie müssen mindestens 9 Jahre alt sein, d.h. die Erstzulassung des Fahrzeugs muss vor dem 14.01.2000 stattgefunden haben. Außerdem muss der Wagen mindestens ein Jahr auf den Antragsteller zugelassen gewesen sein.

6. Wann kann ich einen neuen Wagen kaufen?

Im Prinzip sofort! Stichtag ist der 14. Januar 2009 für Kauf und Erstzulassung des Neuwagens/für Kauf und Zulassung des Jahreswagens. Die Laufzeit endet am 31.12.2009.

7. Wird das zur Verfügung gestellte Geld für alle Antragsteller reichen?

Darüber streiten sich die Geister. Umfragen zu Folge sollen 1,2 Millionen Deutsche planen, die Prämie in Anspruch zu nehmen. Branchenkenner gehen derzeit eher von 200.000 Antragstellern aus. Eine Vorhersage ist daher eher schwierig.

7a. Mein Händler streckt die Prämie vor. Ich bin doch auf der sichereen Seite oder?

Nein. Viele Händler strecken das Geld zwar vor – wenn die Prämie aber aus irgendwelchen Gründen nicht gewährt wird, holt sicher der Händler das Geld vom Kunden. Kein Autohaus wird auf dieses Geld verzichten. Da helfen schlimmstenfalls auch keine Vereinbarungen mit dem Verkäufer. Es zählt, was im Vertrag steht. UND: Erst die Zulassung des Neufahrzeuges berechtigt zum Prämienempfang. Wenn das neue Auto erst in vier Monaten geliefert wird, dann kann es unter Umständen sein, dass es keine Umweltprämien mehr gibt, weil die Mittel bereits aufgebraucht sind.

8. Muss ich die Prämie beim Autokauf vorstrecken?

Davon würde ich ausgehen. Und dann hoffen, dass die Prämie auch gezahlt wird.

9. Was passiert mit meinem alten Wagen.

Das Altauto MUSS zwingend verschrottet, bzw. verwertet werden. Ein anderweitiger Verkauf ist ausgeschlossen. Die ordnungsgemäße Entsorgung muss durch einen zugelassenen Entsorgungsfachbetrieb („anerkannter Demontagebetrieb gem. Altfahrzeugverordnung“) dokumentiert werden.

10. Wo kann ich die Prämie beantragen?

Der Prämie kann unter Verwendung der vorgeschriebenen Antragsvordrucke nur schriftlich und per Post  beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle beantragt werden.

11. Welche Unterlagen muss ich dem Antrag beifügen?

  • Verwertungsnachweis nach § 15 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung, der durch den Betreiber eines anerkannten Demontagebetriebs gem. Altfahrzeugverordnung ausgestellt wurde,
  • Verbindliche Erklärung des Betreibers eines anerkannten Demontagebetriebs auf dem Antragsformular, dass die Restkarosse des Altfahrzeugs zur Verschrottung und zur Erfüllung der Anforderungen nach § 5 Abs. 2 Altfahrzeugverordnung in Verbindung mit Anhang Nr. 4 einer Schredderanlage zugeführt wird,
  • Nachweis der Außerbetriebsetzung des Altfahrzeugs durch Kopien der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein mit dem Vermerk der Zulassungsbehörde über die Außerbetriebsetzung) und der Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief),
  • Nachweis der Zulassung des Neufahrzeugs auf den Antragsteller/die Antragstellerin durch Kopien der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) und der Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief),
  • Kopie der Rechnung bzw. des Leasingvertrags für den Erwerb des Neufahrzeugs,
  • Bei Jahreswagen von Werksangehörigen der Kfz-Hersteller: Bescheinigung des Kfz-Herstellers, dass der Pkw zum Zeitpunkt des Kaufs auf einen Werksangehörigen/eine Werks­angehörige zugelassen war.

12. Wann wird die Prämie ausgezahlt?

Voraussichtlich nicht vor März 2009. Zunächst muss das Gesetz zur Errichtung eines Sondervermögens „Investitions- und Tilgungsfonds“ (ITFG) beziehungsweise der dafür vorgesehenen Nachtragshaushalts verabschiedet werden.  Die Mittelverteilung steht unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit der veranschlagten Haushaltsmittel und erfolgt erschöpfend nach der Reihenfolge des Eingangs der vollständigen Anträge (Windhundverfahren) im BAFA. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Gewährung der Zuwendung.

Link zur Pressemitteilung des BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft)

Bookmarken oder Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • email
  • TwitThis

22 Comments

  1. heimburger sagt:

    Heute hat das Kabinett die Ausgestaltung der am 14. Januar 2009 beschlossenen Umweltprämie gebilligt. Die Maßnahme zielt in zwei Richtungen: Zum einen soll sie dazu beitragen, den Einbruch der Automobilkonjunktur infolge der Finanzkrise abzuschwächen.
    ***************************************************************************
    Zum andern wird durch den Ersatz hoch emittierender Altfahrzeuge, die höchstens die Emissionsanforderung von Euro 2 erfüllen,
    ***************************************************************************
    durch moderne Fahrzeuge mit Euro 4 oder besser die Belastung der Luft mit klassischen, gesundheitsgefährdenden Schadstoffen gemindert.

    … das geht bislang in der ganzen Diskussion unter, was das BAFA schreibt !!!

  2. stef sagt:

    und es wird reichen, wenn ich meinen wagen erst mitte märz geliefert bekomme?
    hab da ein ungutes gefühl im bauch und brauche ein bisschen beruhigung :)))

  3. olli sagt:

    Naja – bis Mitte März ist es eine Weile hin 🙂 und dann noch mindestens eine Woche für Zulassung und Postweg zum BAFA. Ok. Beruhigung sieht anders aus, ich weiß. Aber ich verweise mal auf den Kommentar von Prügelknabe: http://www.zuckerbrot.de/abwrackpraemie/2009/01/27/download-des-antragsformulars-fur-die-abwrackpramie-freigeschaltet/comment-page-1/#comment-110 Das könnte doch beruhigen, oder?

  4. stef sagt:

    danke! das beruhigt…
    es wäre es sch…., wenn ich die prämie nicht bekomme.
    sonst wäre ich nämlich zu geizig für nen neuen gewesen…

  5. olli sagt:

    Geiz ist das Eine — ICH hätte ein 2500 Euro großes Problem …

  6. Kerstin sagt:

    Wir haben einen fahrtüchtigen 11 Jahre alten Ford Escort Kombi mit 165 Tkm und wollten ihn ursprünglich fahren bis er auseinander fällt. Die Abwrackprämie verlockte uns aber auch zum Neuwagenkauf. Wir machten uns auf die Suche und stießen nur auf Ungewissheit und Verwirrung. Der eine Händler sagt „da ist noch genug Geld im Topf“, der andere Händler „Boah, wenn sie sich nicht bis morgen zum Kauf entschieden haben, dann ist die Prämie weg. Es sind schon 400.000 Anträge gemacht worden“. Super. Was nun? Dann haben wir uns auch Fragen gestellt, die uns keiner beantworten kann. Unser Auto z. B. ist fahrtüchtig und hätte früher bestimmt noch mindestens 1000 Euro gebracht. Wenn ich es jetzt verschrotten lasse und dann die Meldung kommt „April, April, der Prämientopf ist leer“, dann habe ich nicht nur 2500 Euro weniger, sondern mindestens 3500 Euro. Nirgends kann man nachschauen, wie viele Umweltprämienanträge schon eingegangen sind. Warum hat man es nicht so gemacht, daß man erst einen Antrag auf die Prämie stellt, diese 2500 Euro dann quasi reserviert, aber erst ausbezahlt bekommt, wenn dann der Kauf- und Verschrottungsnachweis nachgereicht wird. Etwas mehr Bürokratie, aber die sind wir sonst ja auch gewohnt und es bringt persönliche Sicherheit. Wie sieht es denn mit dem wirtschaftlichen Schaden aus, den schlechtergestellte Familien aus den Konzequenzen zu tragen haben, wenn sie plötzlich 2500 Euro Schulden mehr haben? Dann habe ich ausgerechnet, dass ich für unseren Neuwagen-Wunschkandidat nach der alten KfZ-Steuer über 50 Euro mehr im Jahr bezahlen muß, als wenn ich bis Juli warte, wenn die neue KfZ-Steuer kommt. Wie ist das denn geregelt? Fragen über Fragen, die nicht zum Kauf anregen sondern eher abschrecken. Wir zögern noch.

  7. olli sagt:

    Du hast so Recht. Sollte es letztendlich so sein, dass „unbürokratisch“ auch „unsicher“ bedeutet? Allerdings kann man die Verschrottungsprämie nicht wirklich zum Restwert des Fahrzeuges addieren. Die Prämie ist sozusagen maximal 2500 Euro – der Staat legt sozusagen die Differzenz zwischen Restwert und Prämienhöhe dazu. Nur mit dem Unterschied, dass der Restwert komplett vernichtet wird. Das ist sowohl ökologisch, wie auch volkswirtschaftlich – und ich formuliere das jetzt mal ganz defensiv – fragwürdig.

  8. stef sagt:

    mach dich nicht verrückt. das mit dem autohändler ist so ne sache. die machen unheimlich druck und wollen verkaufen.
    der kann gar nicht wissen, ob schon 400.000 anträge gestellt wurden… ich denke, wenn ein autohändler dir sagt, dass er es nicht garantieren kann wann die prämie verbraucht ist aber sie noch ne weile reichen kann, das die beste einschätzung ist. ich finde es nur krass, wie viele anbieter mit der prämie werben und die schon in ihr angebot mit einbeziehen….

    ich würde das mit der prämie auch nur machen, wenn mein auto wirklich schrott reif ist und ich mir sowieso ein neues kaufen muss….
    bei mir ist es zum glück so :-))))

  9. flo sagt:

    naja, mein auto ist gerade mal nur noch 200€ wert.
    und der tüv, der im märz fällig wird, würde mich ungefähr mit allen reperaturen 1500€ kosten.
    mir kommts gerade recht 😉

  10. Arnold sagt:

    Hallo zusammen ,

    Die Angaben … sind nicht genau genug.

    Beim Kaufvertag muß auch der Name mit dem Halter übereinstimmen.

    Wenn ich als Werksangehörier meine Frau einen Wagen kaufe ..diese ihren alten verschrottet und den neuen auf sich anmeldet reicht das nicht …obwohl wir Steuerlich gemeinsam veranlagt werden …obwohl ich den Neuwagen dirkt auf meine Frau zulassen kann …der Fehler steckt im Deteil … der Vorname passt nicht …das verstehe wer will !!!!

  11. olli sagt:

    Hallo Arnold.
    Nichts anderes steht unter Nummer 3: Jede “natürliche Person”, deren Altfahrzeug über die Dauer von mindestens einem Jahr auf ihren Namen in Deutschland zugelassen war. Außerdem muss genau diese Person ein anderes Fahrzeug kaufen und auf ihren Namen zulassen!

    gruß
    olli

  12. rudi sagt:

    Weiß denn jemand wie lange der Neuwagen auf den Käufer zugelassen bleiben muss?

  13. olli sagt:

    Soweit ich weiß, gibt es keine Mindesthaltedauer für den gekauften Wagen. Bleibt allein die Überlegung, wie sinnvoll es aus wirtschaftlicher Sicht sein kann, einen Wagen gleich nach Zulassung mit einem Haltereintrag mehr im Brief weiterzuverkaufen …

  14. Anja sagt:

    Ich habe auch schon überall versucht mich darüber zu informieren. Finde aber nichts. Das bereits gekauft Auto ist zur Zeit auf meinen Opa angemeldet.

    Er will mir jetzt das Auto schenken. Und ich möchte dieses dann auf mich anmelden. Der Antrag für die Abwrackprämie ist seit dem 28.01.2009 verschickt.

    Sollte ich das Fahrzeug lieber noch länger über meinen Opa als Halter versichert lassen?
    So kostet mich die Versicherung jedoch ca. 100 € je Monat mehr! Wenn ich das Auto jedoch heute auf mich umschreiben lassen und das nicht rechtmäßig wäre würde ich die 2500 € Prämie nicht bekommen!

    Wer weiß einen Rat?

  15. olli sagt:

    Zur Versicherung sage ich besser nichts. Das kann jeder selbst errechnen, was da geschickter ist. Halter und Versicherungsnehmer müssen übrigens auch nicht zwingend die selbe Person sein. Und mit der Anmelderei: Wenn mit dem Antrag alles glatt geht und alle Unterlagen vollständig sind, solltest Du die Prämie bekommen. Allerdings nehme ich an, dass die das BAFA eine Halterabfrage macht – und mindestens bis dahin sollten die Angaben, die im Antrag stehen, nachvollziehbar bleiben. Aber das ist nur meine unverbindliche Einschätzung …

  16. Anja sagt:

    Wenn die BAFA jedoch eine Halterabfrage macht. Worauf achten die dabei?
    Auf den Halter zum Zeitpunkt an dem der Antrag gestellt wurde oder auf den aktuellen Halter?

    In der Regelung der Abwrackprämie steht darüber nichts geschrieben. Also würde das doch für mich heißen, dass ich das machen kann wie ich möchte.
    Ansonsten würde ich ja auch keine Prämie erhalten wenn ich morgen das Auto Schrott fahre, oder?

  17. inge sagt:

    Hallo,

    hab gestern und heute drei verschiedene Autohäuser aufgesucht, in keinem gibt es mehr Autos mit normaler Ausstattung, in jedem der besuchten Autohäuser waren die Vorführwagen und die Tageszulassungen verkauft! Bei VW wartet man auf einen Bundesweiten Pool wo alle Autohändler zugreifen können – wenn man diese Zustände auf alle Autohäuser in Deutschland hochrechnet werden sich Tausende am Ende sehr verarscht vorkommen.
    Es wäre vom Staat nur anständig gewesen – den Zuschlag auf Antrag zuzuteilen bevor der geschäftliche Ablauf beginnt oder wenigstens eine Uhr im Internet zu veröffentlichen die eingegangene Anträge runterzählt.

    Aber ein Schalk ist derjenige der hinter dieser Geheimnistuerei nicht Methode vermutet – Ich würde mich nicht wundern wenn unsere Staatslenker diese Ungewissheit voll mit eingeplant haben und am Ende vieleicht 1 Million oder gar mehr Anträge eingehen?
    Dann haben Tausende unserer Mitbürger fette Schulden am Hals die sie sonst niemals abgeschlossen hätten!
    Wer überwacht die Auszahlung von 600 000 Prämien? Vieleicht ist bei 50 000 schon Schluss – die Möglichkeit zum Klagen wurde vorsichtshalber sofort ausgeschlossen.
    Der Bürger sollte sich nicht von hektischen Staatsdienern verleiten lassen unüberlegt sein Geld in ein Auto zu investieren was er ohne die Prämie nicht gekauft hätte. Denn der Wunschwagen ist im Autohaus derzeit sowieso nicht verfügbar!

    Vieleicht wird die Aktion zum Bummerrang und der große Beschiss wird bis zur Wahl aufgedeckt, dann viel Spass beim Stimmen zählen – Ihr großen Volksparteien

  18. Andreas sagt:

    Mich beschäftigt eine andere Sache…. Ich fahre derzeit einen VW Passat, Bj. 94. Der Wagen ärgert mich gerade zwar auch ein bisschen, weil er nicht richtig rund läuft, hat aber erst 130.000 KM runter und ist deshalb viiiieeeel zu schade, das Auto zu verschrotten.

    Jetzt kommt aber der Punkt… Ich besitze noch den Wagen, den ich davor gefahren bin – einen Opel Ascona, Bj. 88 – der Wagen ist jetzt 14 Monate abgemeldet, war davor aber ca. 3 Jahre auf mich zugelassen. Hier sehe ich im Grunde keinen Verstoss gegen die Abwrackprämie, oder steht wirklich irgendwo, dass der Wagen AKTUELL auf mich zugelassen sein muss. Der Wagen war auch seit dem Abmelden nicht mehr in Betrieb und hatte keinen anderen Besitzer. Der Abmeldegrund war die nicht mehr gegebene TÜV-Plakette, also im Grunde ein „perfektes“ Auto um Abwracken. Aber laut dem Autohaus, wo ich mich kundig gemacht habe, fällt der Wagen nicht unter die in Frage kommenden Autos…

    Interessant wäre auch, darf ein Halter 2 Autos abwracken? Wenn ich zum Beispiel 1. und 2. Wagen habe und beide für einen neuen Wegtun möchte – wäre das denkbar?

    Danke und Gruss
    Andreas

  19. olli sagt:

    Interessant wäre auch, darf ein Halter 2 Autos abwracken? Wenn ich zum Beispiel 1. und 2. Wagen habe und beide für einen neuen Wegtun möchte – wäre das denkbar?

    Du darf soviele Autos abwracken, wie du willst – solange du für jedes Abgewrackte ein Neues kaufst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.