Abwrackprämie Rotating Header Image

Jahreswagen

BAFA lehnt Anträge bei Jahreswagen mit mehr als einem Vorbesitzer ab – und auch wieder nicht …

Es scheint im Moment beim BAFA an allen Ecken zu brennen. Anträge gehen verloren, Bescheide kommen spät bis gar nicht (obwohl das Geld schon überwiesen wurde), die Frühreservierer müssen wegen der Serverpannen neu reservieren und es werden Ablehnungsbescheide an Antragsteller verschickt, die einen Jahreswagen mit mehr als einem Vorbesitzer gekauft haben.

In der Abwrack-Frühgeschichte (so Ende Januar) waren viele Details noch gar nicht geregelt und einige Menschen hatten bereits damals erkannt, dass das zur Verfügung gestellte Geld eventuell nicht so ganz ausreichen könnte, um allen Abwrackwilligen die 2500€ Prämie zu zahlen. Daher herrschte eine gewisse Kaufeuphorie und manch Einer schlug bei einem Angebot zu, dass sich im Nachhinein nun als Falle erweisen soll (mal ganz abgesehen davon, dass ich NIEMALS einen EU-Import eines ehemaligen Mietwagens aus Italien auch nur in Erwägung gezogen hätte! Ganz egal wie hoch die Prämie gewesen wäre!).

Ich rede von Import-Fahrzeuge, die im Ausland bereits zugelassen waren. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass es sich dabei um Jahreswagen im Sinne der BAFA-Regeln handeln müsste. Für den Kunden ist mitunter die Anzahl der Vorbesitzer nicht aus den Papieren ersichtlich. Aber ich habe nun an mehreren Stellen gelesen, dass das BAFA genau für solche Fahrzeuge Ablehnungsbescheide verschickt hat. Hier in den Kommentaren wurde erwähnt, dass es aber andererseits auch positve (Bewilligungs) Bescheide für solche Fahrzeuge gegeben habe, wenn die Autos zu einer Zeit gekauft wurden, als die genauen Definitionen noch nicht bekannt waren.

Vor diesem Wirrwarr habe ich am 10. Februar „gewarnt“, nachdem bei einem anderen Beitrag eine heftige Diskussion dazu entstanden war.

Vielleicht findet sich aus dem Kreis der Betroffenen ja jemand für das Gesuch vom Plus-Minus Magazin?