Abwrackprämie Rotating Header Image

Februar, 2010:

Ein C1 ist so klein, der kann sich sogar hinter einem Baum verstecken.

Allerdings hat ihm (und mir) das nichts genützt.

Eine fleißige Mitarbeiterin des Berliner Ordnungsamtes hat ihn dennoch aufgespürt und ganz diensteifrig aufgeschrieben.

Aber nun endlich hat der Baum einen Namen. BAUM 5. Und ganz ehrlich: So richtig dahinter hat der Kleine gar nicht gestanden. Er hat sogar vorne und hinten etwas vorgeschaut …

(Und fragt mich nicht, was ich in der Beuthstraße gemacht habe!).

Urteil: Der Staat darf die Abwrackprämie nicht auf Hartz IV Leistungen anrechnen.

Nicht nur Herr Westerwelle sorgt derzeit für Zündstoff in der Sozialstaatsdebatte. Das Landessozialgericht in Darmstadt hat entschieden, dass die Anrechnung der Abwrackprämie auf die zu zahlenden Hartz IV Leistungen nicht rechtmäßig ist.

Geklagt hatte eine Leistungsempfängerin, die sich für rund 11.000 Euro einen Neuwagen gekauft hatte. Daraufhinwurden der Frau die Hartz-IV-Leistungen für sechs Monate um rund 400 Euro gekürzt.

Zum Artikel bei spiegel.de.

C1 – Winter, Schnee und Spritverbrauch.

VW Käfer im Schnee

Abgesehen davon, dass der Nachbar sein Käfer-Schätzchen im Schnee versinken lässt, macht sich der Winter bei mir langsam in der Spritkasse bemerkbar.

Der Citroen C1 gönnt sich dank Winterreifen und Dauerheizung schon einen ganzen Liter Benzin/100km mehr. Die aktuelle Tankfüllung neigt sich jedoch noch rapider dem Ende zu. Ich gebe dem ewigen Parklückengerutsche einen guten Teil der Schuld daran. Die Berliner Eiszeit spielt sich derzeit nicht nur im Olympiastadion ab, wenn Hertha mal wieder nicht über ein Unentschieden hinaus kommt, sondern vor allem auch auf den Straßen und Gehwegen. Einparken wird zur Geduldsprobe. Ausparken zum Fall für die Nachbarschaftshilfe und den Sandeimer.

Langsam habe ich ernsthaft genug vom weißen Berlin!

Im Übrigen liegt der Durchschnittsverbrauch meines C1 derzeit bei gut 8L/100km. Im Sommer waren es unter 6L.

Toyota Rückrufe, die sich auch auf den C1 und den 107 auswirken.

Ich verstehe gerade die Welt nicht mehr – Toyota muss einige Autos zurück rufen und die Presse fällt pber das Unternehmen her. Schon ein wenig seltsam, wenn man unterstellt, dass mittlerweile jeder (aber auch wirklich JEDER) Autokonzern, jedes Modell mindestens einmal offiziell in die Werkstatt rufen muss.

SpOn.de schreibt:

Ungestümes Wachstum und trotzdem akribische Qualitätssicherung: Das war lange das Erfolgsrezept Toyotas. Wegen klemmender Gaspedale ist dieser Ruf jetzt jäh zerstört. Der japanische Autokonzern hat seine eigenen Prinzipien missachtet. Die Affäre verschreckt die Kunden.

Klar ist das bei Toyota der größte Rückruf bislang – aber in Zeiten immer kürzerer Entwicklungsintervalle sind die Kunden doch immer die Endtester. Warum sollte Toyota da eine Ausnahme darstellen?

Rückruf für meinen C1.

oh oh. Der PSA Konzern muss „einige zehntausend“ Citroen C1 und Peugeot 107 in die Werkstätten rufen, um ein möglicherweise klemmendes Gaspedal zu reparieren (dieser Rückruf trifft auch den Toyota Aygo).

Interessanterweise ist mir das bei meinem Wagen schon ein paar Mal passiert. Natürlich nicht das mit dem Rückruf, sondern vielmehr das mit dem festhängenden Gaspedal. Ich hatte allerdings bislang die Fußmatte im Verdacht – die habe ich nämlich aus dem GOLF übernommen, weil sie so schön passte. Allerdings rutscht sie immer wieder nach vorn unter die Pedale. Immer wenn ich einen prüfenden Blick auf Pedal und Matte warf, konnte ich allerdings nicht nachvollziehen, warum das Pedal da hängen bleiben sollte.

Jetzt bin ich mal sehr gespannt, wann mich denn der offzielle Rückruf erreicht und vor allem, ob sich das Gaspedalverhalten dann verbessert …

Ich werde berichten!